April 2023: Obst und Gemüse

Gemüse schmeckt nicht nur gut …

Selbst die Zähne werden doppelt von Gemüse geschützt. Gründliches Kauen von rohem Gemüse, wie Karotten, Paprika oder Kohlrabi fördert die Speichelbildung, wodurch das Karies verursachende Bakterium Streptococcus mutans leichter neutralisiert wird.
Die beste Ernährung für gesunde Zähne besteht aus vitaminhaltigen und kalziumhaltigen Lebensmitteln. Sie sollten Fluorid enthalten und wenig Zucker. Auch sollten Nahrungsmittel den Speichelfluss anregen.

Welche Lebensmittel reinigen die Zähne?

Das Kauen von Obst und Gemüse mit vielen Ballaststoffen hat den gleichen Effekt wie eine Zahnbürste. Sellerie, Karotten und Äpfel entfernen Plaque und sogar Essenreste zwischen den Zähnen. Also ist es zum Beispiel ideal für Unterwegs, wenn man keine Zahnbürste zur Hand hat – immer einen Apfel oder Karottensticks in der Tasche zu haben. Karotten und Sellerie können sogar – roh gekaut – Zahnstein entgegenwirken. Außerdem greifen Gemüse wie Karotten, Paprika und Kohl, da sie wenig Säure enthalten, den Zahnschmelz kaum an und wird es roh verzehrt, regt es durch das intensive Kauen den Speichelfluss an. Besonders wirkt der Apfel mit seinen über 30 Vitaminen und Spurenelementen sehr gesund auf Zähne und Verdauung.

Lebensmittel die Zähne und Zahnfleisch stärken

Außer Obst und Gemüse sind auch Vollkornprodukte, Nüsse und selbst Gewürze wie Ingwer, Kurkuma und Chili wichtig.
Erdnüsse, Walnüsse, Cashews und Mandeln enthalten Stoffe wie Kalzium, Vitamine, Eisen, Magnesium, Zink und einige mehr, die sich positiv auf Zähne und Zahnfleisch auswirken.
Und hätten Sie gedacht, dass Lebensmittel wie Butter und Sauerkraut den Zähnen Gutes tun? Beide enthalten Vitamin K2.
FOCUS-Online-Experte und Zahnarzt Jochen Schmidt erklärte: Das relativ unbekannte Vitamin K2 schützt unser Herz und stärkt die Zähne.

Kann man die Zähne von innen stärken?

Milch und Milchprodukte wie Jogurt, Quark, Käse, Butter- oder Sauermilch usw. schützen die Zähne. Besonders die Kombination von dem Eiweiß Kasein und der Mineralstoffe Kalzium und Phosphat im Käse, kann geschädigten Zahnschmelz wieder aufbauen.

Welches Vitamin stärkt die Zähne?

Vitamin C: Sanddorn, Zitrusfrüchte und Äpfel
Vitamin A: Karotten, Spinat, Brokkoli und Aprikosen.
Vitamin D: Hering, Makrele, Lachs und Lebertran (Fischöl), Eigelb und Speisepilze.
Vitamin K2: Eigelb, Milchprodukte wie Käse und Joghurt und Fleisch.

Gibt es Obst, das die Zähne weißer macht?

Tatsächlich wirken die kleinen Kerne der Erdbeere als Zahnaufheller, da sie eine Art Bleichmittel enthalten. Außerdem stecken in Erdbeeren viele gesunde Vitamine und zusätzlich Apfelsäure, die Verfärbungen löst.

Gibt es schädigende Nahrungsmittel für die Zähne?

  • Weißmehl, Weißbrot, helle Pasta, Kuchen und Gebäck.
  • Weißer Reis.
  • Cracker, Chips, Schokolade und Bonbons.
  • Cola, Energy Drinks, Limonade und Fruchtsäfte.
  • Saures Obst, saure Weine, Essig und Essiggurken

Versteckter Zucker wie z.B. in Tomatenketchup. Alle Arten von Zucker sind schädlich für die Zähne. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Haushaltszucker, Traubenzucker, Fruchtzucker, Honig, Sirup oder Maltodextrin (Maltose – Malzzucker, Glucose – Traubenzucker) handelt.

Letzte Beiträge

Archiv:

Nächste Veranstaltung:

Derzeit befinden wir uns in der Planung für die nächste Veranstaltung