Newsletter Februar 2015


Artikel aus der Stuttgarter Wochenzeitung: 

Newsletter:

Professionelle Zahnreinigung – Ein wichtiger Beitrag für Ihre Zahngesundheit!

 

Lebenslang gesunde Zähne ohne Verfärbungen und gesundes Zahnfleisch? Die regelmäßige Professionelle Zahnreinigung ist ein maßgeblicher Beitrag zu diesem Ziel. Professionelle Zahnreinigung – Kostenfaktor, oder sogar Zuzahlungsfrei?

Eine perfekte Ergänzung zur täglichen Zahnpflege daheim, ist die Professionelle Zahnreinigung (PZR) beim Zahnarzt. Trotz regelmäßiger und sicherlich gewissenhafter Zahnpflege ist es nicht ungewöhnlich, dass Zahnbeläge an den Zähnen haften bleiben. Vor allem bei schwer zugänglichen Stellen in den Zahnreihen, stoßen selbst die engagiertesten Patienten an ihre Grenzen. Zudem sind viele Beläge als solche gar nicht zu erkennen und erst ab einer gewissen Dicke, für das bloße Auge sichtbar.

Von den Prophylaxefachkräften in unserer Zahnarztpraxis können sich Patienten diese Zahnbelege, die während der Wochen oder Monate zuvor nicht weggeputzt wurden, vollständig entfernen lassen.

Letztendlich gilt: Wo es keine Zahnbeläge und somit keine Bakterienablagerungen gibt, kann weder Karies noch Parodontitis (Zahnbetterkrankung) entstehen.

 

Die Zahnmedizinische Prävention oder Prophylaxe (vorbeugende Maßnahme) schützt auch die allgemeine Gesundheit.

 

Ein weiterer Grund spricht für die regelmäßige Prophylaxe. Bakterien im Mund können durch das Vordringen ins Zahnfleisch die Blutgefäßschranke überwinden und in andere Körperbereiche gelangen.

Erkrankungen des Zahn-, Mund- und Kieferbereiches wirken sich auf den gesamten Organismus aus. Beispielsweise kann eine Zahnfleischentzündung durch erhöhte Keimbelastung andere Organe ungünstig beeinflussen und somit eine Belastung für den ganzen Körper darstellen. Laut klinischer Studien konnte nachgewiesen werden, dass ein

direkter Zusammenhang zwischen den Bakterien in der Mundhöhle und weit verbreiteten Volkserkrankungen wie z.B. Herzerkrankungen besteht. Eine PZR dient somit nicht nur dem Erhalt der Mundgesundheit sondern auch dem Erhalt der Allgemeingesundheit. 

 

Wirksamkeit der PZR durch Studien belegt

 

Eine schlechte Zahngesundheit mit bakteriellen Zahnfleischtaschen kann nicht nur zum Zahnverlust führen, sondern erhöht bereits viel früher das Risiko für andere Erkrankungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine neuzeitliche Studie konnte zeigen, dass eine regelmäßige PZR das Schlaganfallrisiko um 13 Prozent und das Risiko eines Herzinfarktes gar um 24 Prozent vermindern konnte. Bei der Studie wurden mehr als 100000 Patienten über einen Zeitraum von sieben Jahren untersucht. Die eine Hälfte der Patienten erhielt mindestens eine PZR pro Jahr, während die andere Hälfte ohne blieb.

 

Positive Ergebnisse im Bereich der Zahngesundheit

 

Schon seit den frühen 1980er Jahren gibt es Belege für die Wirksamkeit der Profireinigung.

Unter anderem ist hierfür eine groß angelegte Langzeitstudie aus Schweden maßgebend. Über 30 Jahre wurde bei den Studienteilnehmern regelmäßig eine PZR durchgeführt, zu Beginn engmaschig, später in größeren Abständen. Dies führte zu einem eindeutigen Ergebnis: In drei Jahrzehnten gingen im Durchschnitt nur 0,7 Zähne verloren. Inzwischen weiß man, dass eine PZR über einen längeren Zeitraum zu einer deutlich verbesserten Mundgesundheit beiträgt.

 

Professionelle Zahnreinigung auch für Zahnersatz?

 

Da bei einer PZR auch rund um den Zahnersatz wie Kronen und Implantate gereinigt wird, erhöht dies ihre Lebensdauer. Zudem gibt es einen wünschenswerten Nebeneffekt der Reinigung: Oberflächlich aufgelagerte, hässliche Zahnverfärbungen durch Beläge von Kaffee und Nikotin verschwinden. Der Atem riecht angenehm frisch. Voraussetzung für eine positive Auswirkung der PZR ist, dass sie regelmäßig, abhängig von individuellem Risiko, in Anspruch genommen wird. Eine einmalige Maßnahme ist nicht ausreichend.

 

Eine sinnvolle und anerkannte medizinische Leistung

 

Erster Vorreiter im Anbieten einer PZR waren die USA, Skandinavien und die Schweiz. Inzwischen hat sich das Prophylaxe Angebot auch in Deutschland in den Zahnarztpraxen fest etabliert.

Seit Anfang 2012 ist die PZR als eigene Leistung in die private Gebührenordnung der Zahnärzte aufgenommen und somit als sinnvolle medizinische Maßnahme vom Staat anerkannt.

 

Fünf Schritte zu mehr Zahngesundheit:

 

Nicht nur die antibakterielle Reinigung der Zähne ist Bestandteil der Professionellen Zahnreinigung, sondern auch die Erfassung Ihrer Mundhygienesituation, eine Politur und Fluoridierung Ihrer Zähne. Die Optimierung Ihrer Zahnpflege zu Hause gehört ebenfalls dazu.

Der genaue Ablauf wird in der Regel individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst.

 

1. Die Mundhygiene

 

Mit Spiegel und Sonde prüft die Prophylaxefachkraft wo bei Ihnen vermehrt Zahnbeläge sitzen. Bevorzugt sitzen diese in engen Zahnzwischenräumen, am Zahnfleischsaum, auf Furchen und Grübchen der Zähne, an undichtem Zahnersatz – eben überall wo die Zahnbürste nicht oder nicht effektiv genug reinigen kann. Auch Ihr Zahnfleisch wird auf entzündliche Bereiche kontrolliert und sein Blutungsgrad erfasst.

 

2. Entfernung weicher und harter Beläge

 

Zunächst werden Ihre Zähne und Zahnwurzeloberflächen von allen weichen bakteriellen Belägen befreit. Dazu benutzt die Prophylaxefachkraft rotierende Bürsten, Gummikelche und spezielle Pasten oder ein Pulverstrahlgerät. Selbst hartnäckige Farbbeläge können so entfernt werden. Die harten Beläge wie Zahnstein, können wahlweise mit Ultraschallgeräten oder mit Scaler und Küretten entfernt werden. Auch die Zahnzwischenräume werden gereinigt.

 

3. Politur

 

Nach der Reinigung werden noch vorhandene raue Stellen an der Zahnoberfläche mit einer fluoridhaltigen Polierpaste geglättet. Winzige Oberflächengrate werden mit Hilfe von Polierinstrumenten abgetragen. Eine möglichst glatte Oberfläche erschwert Zahnbelegen die Neuanhaftung am Zahn.

 

4. Fluoridierung

 

Schließlich wird noch ein Fluorid-Lack oder –Gel auf Ihre Zähne aufgetragen, damit sie bakterielle Angriffe besser abwehren können. Durch die, zur normalen Zahnpasta, 50-fach höhere Konzentration der Fluorid-Verabreichung, wirkt sie wie ein Schutzschild auf den Zähnen. Der Zahnschmelz wird durch die Fluoride gehärtet, da sie die Wiedereinlagerung von verloren gegangenem Kalzium und Phosphat in den Zahnschmelz fördern. Außerdem macht die Ausbildung einer Kalzium-Fluorid-Deckschicht auf dem Zahnschmelz die Zähne säureresistenter.

 

5. Zahnpflege zu Hause

 

Oft lässt sich an Ihrer Mundhygiene zu Hause noch etwas verbessern, obwohl diese schon gut ist. Unsere Prophylaxefachkraft zeigt Ihnen, wie sie Zahnbürste, Interdentalbürsten und Zahnseide richtig einsetzen. Zudem gibt sie Hinweise, ob ergänzende Pflegeartikel wie Mundspülung und Fluoridprodukte Sinn machen. 

 

Die Reinigungswerkzeuge

 

Ultraschallscaler

 

Die feine Spitze führt in etwa 30000 Schwingungen pro Sekunde aus. So können schnell und schonend hartnäckige Belege wie Zahnstein entfernt werden. Selbst schwer erreichbare Stellen sind kein Problem. Verschiedene Aufsätze erlauben zudem unterschiedliche Anwendungen, z.B. die Reinigung unterhalb des Zahnfleisches und von Implantaten.

 

Polierstreifen

 

Damit können Verfärbungen an den Kontaktpunkten zwischen den Zähnen gelöst werden.

 

Kürette

 

Dieses Werkzeug kommt an den Wurzeloberflächen zum Einsatz sowie während einer Parodontalbehandlung unter dem Zahnfleisch. Die Spitze einer Kürette ist stumpf, seitlich befindet sich eine scharfe Kante. Dadurch kann Zahnstein in den Zahnfleischtaschen von der Zahnwurzel abgetragen werden.

 

Pulverstrahlgerät

 

Ein Gemisch aus Wasser, Luft und Natriumbikarbonat wird unter hohem Druck auf die Zähne und die Zahnzwischenräume gesprüht. So lassen sich weiche Beläge und oberflächige Verfärbungen wie Nikotin- und Koffeinbeläge auch in versteckten Nischen und Winkeln perfekt entfernen.

 

Polierpaste

 

Diese fluoridhaltige Paste enthält abrasive (reibende und glättende) Partikel, die zur Glättung der Zahnoberfläche dienen.

 

Polierkelch

 

Der rotierende Gummikelch glättet die Zahnoberfläche und kommt mit der Polierpaste zum Einsatz.

 

Fluorid-Lack/-Gel

 

Auf die frisch gereinigten Zähne wird ein Fluorid-Lack oder –Gel aufgetragen.

 

Wie oft ist eine PZR nötig?

 

Eine PZR dauert im Durchschnitt eine Stunde. Beim Erstbesuch oder bei aufwendigen Reinigungsprozeduren, etwa mehreren Implantaten, bei starker Belagbildung oder beim Tragen festsitzender kieferorthopädischer Apparaturen, kann der Zeitaufwand auch darüber hinausgehen. Letztendlich orientiert sie sich am individuellen Bedarf des Patienten.

Wie häufig die Zahnreinigung in unserer Praxis nötig ist, bestimmt das individuelle Krankheitsrisiko. Im Allgemeinen wird sie zweimal im Jahr empfohlen. Allerdings können bei einer Neigung zu Zahnfleischtaschen, Zahnstein oder Verfärbungen kürzere Abstände sinnvoll sein. Bei hohem Risiko für Karies oder starker Entzündung in tiefen Zahnfleischtaschen, können PZRs im drei- bis viermonatigen Intervall durchaus empfehlenswert sein.

 

Senioren profitieren von einer PZR

 

Auch im fortgeschrittenen Alter ist eine PZR durchaus sinnvoll. Hier geht es um den Erhalt noch vorhandener Restbestände, die möglicherweise für das Tragen von Zahnersatz von großer Bedeutung sind. Gerade bei älteren Patienten sind die Auswirkungen der Entzündungsfreiheit im Mund auf die Allgemeingesundheit besonders wichtig, da oft schon Erkrankungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestehen. Diese können durch eine schlechte Mundhygiene noch verstärkt werden.

 

PZR = lebenslang gesunde Zähne.

 

Mit Hilfe der halbjährlichen Kontrollen in unserer Zahnarztpraxis und regelmäßigen Profi- Zahnreinigungen im Zusammenspiel mit bestmöglicher Mundhygiene zu Hause, hat jeder die Chance, lebenslang gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch zu haben. 

 

Finanzierung der PZR

 

In der Regel wird Privatpatienten die PZR von Ihren Krankenkassen erstattet. Von den gesetzlichen Kassen dagegen meist nicht. Die meisten Patienten müssen also selbst in ihre Zahngesundheit investieren. Wenn man jedoch weiß, dass die regelmäßige Prophylaxe aufwendigere Behandlungen und Zahnersatz für die Zukunft verhindert, ist dies eine lohnende Investition.

Eine Möglichkeit, bei der Zahnreinigung Geld zu sparen bzw. finanzielle Vorsorge zu treffen, ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung. Einige Versicherungstarife ersetzen die Kosten der PZR zum großen Teil oder gar zu hundert Prozent.

 

PS.: Bei den Krankenkassen im Nationalen Netzwerk dent-net ist die PZR sogar komplett zuzahlungsfrei.

 

Rufen Sie uns an, vereinbaren Sie einen Termin und lassen Sie sich von unserem Zahnarztteam beraten.